500px

500px is photography – Die Fotocommunity

Wenn man sich mit Fotografie und dem Internet auseinandersetzt, wird man früher oder später über die eine oder andere Fotocommunity stolpern. Natürlich möchte man als Fotograf seine Schätze nicht nur im einsamen Dunkelkämmerlein Arbeitszimmer für sich hüten, sondern auch die restliche Welt daran teilhaben lassen. Trotzdem habe ich mich persönlich bisher diesen Gemeinschaften verwehrt, bis ich auf 500px gestoßen bin.

Das Niveau der Fotografien hebt sich erfrischend von den “Familienbildern” der übrigen Vertretern dieser Zunft ab. Viele gute Fotografen stellen Ihre Kreationen dort aus, was die ganze Seite einen sehr professionellen Eindruck vermitteln lässt.

 

Konzept

500px - Startseite / Flow

Das Konzept dieser Community unterscheidet sich von den herkömmlichen Vertretern dieser Gattung darin, dass der Focus ausschließlich auf den Bildern liegt. Schon die eigene Startseite begrüßt mit dem sogenannten “Flow”. Hier bekommt man die Bilder der Fotografen präsentiert, die man persönlich favorisiert.

Womit wir auch schon beim Communitygedanken wären: Auf 500px werden Bilder nicht einfach nur hergezeigt, man beteiligt sich aktiv, in dem man ein “Facebook-vertrautes-gefällt-mir” bei den Bildern anklicken kann, oder zusätzlich das Bild in den Kreis seiner Favoriten aufnimmt. Neben diesen Sympathiebekundungen besteht auch die Möglichkeit dem Fotograf zu folgen. Dadurch werden seine Bilder und Aktivitäten in dem eigenen Flow angezeigt.

 

Pulse

Diese Wertung wird für jedes Bild gespeichert und daraus wird der sogenannte “Pulse” berechnet.

500px / PulseDieser zeigt die Beliebtheit dieses Fotos in der Community an. (Beim klick auf diesen Link kommen Sie direkt zu einem meiner Bilder auf 500px, wo Sie sich die Einzelheiten direkt anschauen können). Je höher dieser Puls schnellt, desto schneller steigt das Bild in den generierten Galerien “upcomming” und “popular” auf.

Und wie es immer ist, je besser die Platzierung, desto mehr Leute schauen sich das Bild an, desto mehr likes… Ein Teufelskreis – im besten Sinne.

Im Laufe eines Tages nimmt der Pulse wieder kontinuierlich ab, solange keine neuen “Likes” oder “Favs” von anderen Benutzern der Community vergeben werden. Dadurch bekommen nachrückende Bilder auch die Chance höhere Platzierungen in den Listen zu erreichen und so eine größere Aufmerksamkeit zu erhalten.

 

Upcomming, Popular, Editor’s Choice

500px - Most Popular - Kategorie Urban Exploration

Ein interessantes Feature um Bilder von anderen Fotografen zu entdecken sind die von 500px generierten Flow-Galerien Upcomming, Popular und Editor’s Choice. Während man in den ersten Beiden durch “likes” und “favs” von anderen Usern aufsteigen kann, werden in der dritten Galerie, wie der Name schon erahnen lässt, Bilder von Juroren der Seite herausgepickt und dem Volk präsentiert.

Alle Galerien sind in verschiedene, gängige Kategorien unterteilt und in jeder von diesen werden die jeweils am besten gewerteten Bilder in der ihnen gebührenden Reihenfolge aufgezeigt.

Auf dem Foto rechts sieht man das Beispiel eines Most-Popular-Flows aus der Unterkategorie “Urban Exploration”.

Mit einem Pulse von 94.7 schaffte es an diesem Tag mein Foto “The Giant Wheel” aus der Bilderserie “Volksfest Aschaffenburg 2012” auf Platz eins der Liste.

 

 

Huch?!? Nackte Haut.

Neben jugendfreien und bürosicheren Fotos (was beim Upload des Bildes angegeben werden muß) können Künstler auch nackte Tatsachen präsentieren. Diese sind durchwegs sehr ästhetisch und professionell (und immer sehr beliebt). In seinem Profil kann man angeben, ob man “Nude”-Content angezeigt bekommen möchte, oder lieber darauf verzichtet.

 

You – Das eigene Profil

Für die eigene Darstellung auf der Community hält 500px zahlreiche Möglichkeiten bereit. Selbstverständlich kann man, neben den persönlichen Informationen, auch Links zum eigenen Internetauftritt und die Verknüpfungen zu allen gängigen Social Communitys im Profil hinterlegen.

500px / ProfilAuf der Startseite des Profils kann man seine eigenen Lieblingsbilder platzieren. Dies geschieht komfortabel in dem Organizer, den man über den blauen “+ ADD” Button auf der rechten oberen Seite des Bildschirms aufrufen kann. Neben diesen Lieblingsbildern findet man im eigenen und jedem anderen Profil die
Sets des Fotografen (Kleine eigene Galerien von Bilderserien),Stories (Wer hätte es gedacht – zusätzlich zu den Bildern kann man hier eine Geschichte rund um die Exponate zum Besten geben) und die
Favoriten (Die Bilder von anderen Fotografen die man über das “Herz-Symbol” in der Einzelbildanzeige “gefaved” hat.

 

Das Hochladen der eigenen Bilder stellt für internetaffine Nutzer kein Problem da. Wie man es von anderen Seiten gewohnt ist, kann man neben dem obligatorischen Titel, den Tag und dem Ort der Aufnahme noch Informationen zu der benutzten Kamera, den Einstellungen und dem Objektiv angeben.

 

 

Auf die Möglichkeiten des Organizers möchte ich nicht näher eingehen. Wie schon erwähnt, ähnelt er allen gängigen Upload-Modulen, die man im Laufe eines Internetlebens schon zur genüge zu Gesicht bekommen hat. Angemerkt werden sollte nur die komfortable Möglichkeit Bilder zwischen den Sets oder Stories per Drag und Drop in die Lieblingsliste für die Startseite des eigenen Profils zu schieben. Auch die Anordnung der Bilder kann unkompliziert auf diese Weise neu gestaltet werden.

500px / StatistikNeben dem eigenen Profil kann über den Menüpunkt “YOU” auch eine “Activity” Liste der Fotografen, denen man folgt aufgerufen werden (Hallo Facebook).

Außerdem findet man hier eine interessante Statistikseite, die über die Interaktion anderer User der Community mit dem eigenen Profil und den Bildern, die man hochgeladen hat, ausführlich informiert. Auf diese Weise kann man genau nachvollziehen, welchem Benutzer welche Bilder gefallen haben, wann die Interaktionen stattgefunden haben und in welcher Form.

Zusätzlich werden Information zu jedem einzelnen Bild zur Verfügung gestellt. Hier hat man noch die Möglichkeit in die Tiefe zu gehen und die Bilder nach bestimmten Kriterien zu sortieren. (siehe Bild auf der rechten Seite).

Allerdings sollte erwähnt werden, das diese Statistik Funktion nur zahlenden Kunden vorbehalten ist, womit wir auch schon beim nächsten Punkt wären:

 

 

Was kostet denn der ganze Spaß?

Fast alle Grundfunktionen von 500px sind kostenlos. Soweit die gute Nachricht. Man kann die Seite wirklich vernünftig nutzen ohne auch nur einen Cent dafür zu bezahlen.

500px / UpgradeMöchte man allerdings absolut unlimitierten Upload (normalerweise ist dieser auf 10 Bilder pro Woche begrenzt – was immer noch ein großer Spielraum ist) muß man die Taschen aufmachen.

500px bietet zwei verschiedene kostenpflichtige Pakete an. die Plus Mitgliedschaft bekommt man für 19.95$ und Awesome] darf man sich für 49.95$ im Jahr bezeichnen. Den persönlichen Mehrwert muß man natürlich, wie alles im Leben, für sich selbst finden. Ich habe mich bei meiner Anmeldung für Awesome entschieden, weil ich diese Community von Anfang an im vollen Umfang für mich ausproieren wollte.

Wenn man das linke Bild vergrößert, kann man die genauen Optionen in Ruhe betrachten. Auf der Unterseite 500px.com/upgrade hat man die ganzen Informationen noch einmal im Original.

 

Als kleinen Tipp möchte ich auf die Möglichkeit verweisen Coupon Codes bei der Anmeldung zu benutzen:

Aktuell gilt der Code: pixelsloveyou

Dieser bringt eine 20% Ersparnis auf die Mitgliedschaften. Aktuelle Codes findet man auf der Seite couponfollow.com/site/500px.com. Wenn man immer mal wieder vorbeischaut, kann man ein echtes Schnäppchen machen. (Übrigens findet man dort Coupons für viele Verschiedene Webshops und Dienstleistungsseiten – for whom it may concern).

 

Und was hab ich jetzt davon?

Zum Eine, und das ist doch schon in der Regel das ganze Hexenwerk, macht man seine Fotografien einem großen Publikum zugänglich. Das Feedback der Community ist für mich persönlich immer wieder ein Ansporn und eine Bestätigung.

Zum Anderen kann man auch die Option wählen die Bilder zum Verkauf freizugeben. Dabei gibt man natürlich nicht die Bildrechte aus der Hand, sondern gibt den anderen Nutzern von 500px die Gelegenheit einen Print des Fotos zu erwerben. Die Bilder werden auf Canvas gedruckt und sind zu einem recht fortgeschrittenen WucherPreis von 199$ zu erwerben. Zusätzlich wird dem Käufer eine hochauflösende digitale Kopie des Fotos, zur privaten Nutzung, zur Verfügung gestellt.

Von dem Verkaufserlös fließen 159$ in die Produktion des Bildes und 40$ bekommt man als Fotograf. Auch für dieses Thema gelten die Worte Friedrich des Großen: Jeder nach seiner Façon.

 

STOP – Was ist denn mit meinen Bildrechten?

Wie alle anderen Seiten nimmt sich 500px das Recht heraus, die hochgeladenen Bilder zu “Promotionszwecken” zu verwerten. Wie das genau erfolgt ist, welch Überraschung im Schatten der Regularien verborgen und nur vage beschrieben. Es wird zwar in den AGBs darauf bestanden, dass man selbstverständlich Copyrigeigner bleibt, aber die Möglichkeiten der Weiterverwertung der Bilder seitens 500px sind doch branchenüblich recht groß.

Die original “Terms of Service” von 500px kann man hier nachlesen: 500px.com/terms

 

Zusammenfassend

An dieser Stelle kann ich nur meine persönliche Meinung kundtun: Mir gefällt 500px. Es macht Spaß seine Bilder dort hochzuladen und von der Community bewerten zu lassen. Das technische Umfeld der Seite ist auf der Höhe der Zeit und natürllich wird auch eine, wenn auch durchwachsene, App für das iPhone angeboten. Eine kleine Rezession dazu finden Sie auf der Internetseite maclife.de.

Erwähnen möchte ich an dieser Stelle noch, dass ich persönlich in keiner Verbindung zu 500px stehe, sondern dieser Artikel nur meine persönliche Meinung und Erfahrung mit dieser Fotocommunity wiederspiegelt. Selbstverständlich befinden sich auch keine “Affiliate” Links in diesem Blogpost.

Vielleicht trifft man sich ja irgendwo zwischen den 500 Pixeln. Mein Profil finden Sie unter dem Link: 22Millionenpunkte auf 500px

 

Internetadresse: www.500px.com

 

6 Responses to “500px is photography – Die Fotocommunity”

  1. Andre Konrad

    Vielen Dank für diesen ausführlichen Artikel. Über 500px bin ich schon öfters gestolpert, sollte ich mir doch noch einmal in Ruhe anschauen.

    Antworten
  2. Andrea

    Bis jetzt habe ich gar nicht von 500px gehört, obwohl ich eine aktive Fotografin bin:) Ich war schon mal auf Flicker, da gibt es aber keine besondere Sachen mehr; ich habe auch Instagram probiert, da geht es aber nur um Handy-Fotos mit eine Menge an Filtern, Pinterest hat ja keinen Sinn für mich, dieser scheint aber wirklich cool zu sein! Ich muss mal probieren, danke für die Inspiration!
    Andrea hat kürzlich den Artikel Ich als Krankenschwester veröffentlichtMy Profile (dofollow)

    Antworten

Leave a Reply

CommentLuv badge

This blog uses premium CommentLuv which allows you to put your keywords with your name if you have had 3 approved comments. Use your real name and then @ your keywords (maximum of 3)